Aktuelles

 
06.Dezember 2022 

 


Guttenbrunner Wandkalender 2023


Der Guttenbrunner Wandkalender 2023 mit dem Motto "Unsere Tracht" kam letzte Woche von der Druckerei. 600 Kalender wurden am Wochenende von Renate und Liebhard  Hubertus sowie von Hiltrud und Peter Leber eingetütet und in Pakete verpackt. Bereits heute gehen die Sendungen für die Landsleute zur Post. Wir wünschen viel Freude mit dem Kalender, er soll eine kleine, tägliche Erinnerung an unsere alte Heimat und an unsere prächtige Tracht sein.

 
24.November 2022 

 

Landsmann Johann Schiller ...


... übergab am Heimattag der Banater Schwaben, Pfingsten 2022 in Ulm, einen Koffer voller Musiknoten aus dem Nachlass seines Vaters an den Freundeskreis Donauschwäbische Blasmusik, dessen Archiv sich im Kultur- und Dokumentationszentrum der Landsmannschaft der Banater Schwaben befindet. Die Musiknoten gehen teilweise bis auf das Jahr 1825 zurück. Mehr darüber in dem Bericht der Banater Post ...

 
03.November 2022 

 

Allerheiligen


... mit Gräbersegnung auf dem katholischen Friedhof in Guttenbrunn

 
31.Oktober 2022 

 

Kriegerdenkmal renoviert


Das Kriegerdenkmal in Guttenbrunn hat Familie Mayer aus Oggersheim auf eigene Kosten renovieren lassen. Petru Tehei, bestimmt erinnern sich noch viele Guttenbrunner an diese katholische Familie, unterstützt von seiner Tochter, hat die Reinigungsarbeit am Denkmal und die Erneuerung der Einfassung sowie das Streichen des Zaunes übernommen und sehr gut ausgeführt. Jetzt sieht das Denkmal beinahe wie zur Zeit seiner Aufstellung im Jahre 1924 aus. Ein Guttenbrunner Kulturgut erstrahlt in neuem Glanz!  Der Vorstand der Heimatortsgemeinschaft Guttenbrunn dankt Helmine und Erich Mayer herzlichst dafür!

 
29.September 2022 

 

Klassentreffen Jahrgang 1962

Die Feste feiern wie sie fallen !!

In unserer WhatsApp-Gruppe tauchte die Frage auf: Jubiläum feiern?
Die Drähte liefen heiß bis der Termin für den 24. September feststand.
Unser Klassenkollege Siegmar erbarmte sich und nahm die Organisation in die Hand. Die Vorfreude war riesig.

Wie es schon in Goethes Faust heißt:
Die Pfosten sind , die Bretter aufgeschlagen , und jedermann erwartet sich ein Fest

Paar Tage vor dem ausgemachten Termin mussten einige Kollegen, meist coronabedingt, absagen , so dass wir es mit der Angst bekamen. Wir dachten : „Wenn das so weitergeht bleibt von unserer Feier nicht mehr viel übrig.“ Aber Gott sei´s gelobt gab es noch ein paar Hartgesottene die durchhielten, so dass alles wie geplant stattfinden konnte. Die ausgesuchte Location war der Küffner Hof in Langenbrettach, wo sich die Ersten schon am Nachmittag zum Kaffee trafen . Es waren Kollegen aus Stuttgart, Esslingen, Oggersheim, Berlin, Würzburg, Lagerlechfeld, Lauffen am Neckar und Friedberg Bayern angereist.
Die „offiziellen“ Feierlichkeiten gingen um 18 Uhr mit einem Sektempfang los. Danach stand ein gemeinsames Abendessen an, gefolgt von einem gemütlichen Beisammensein welches sich bis weit nach Mitternacht ausdehnte.

Die allgemeine Meinung war dass man solche Veranstaltungen doch nicht nur alle 10 Jahre machen sollte, vor allem mit Hinblick auf unser nicht mehr ganz jugendliches Alter. Das Frühstück am nächsten Morgen war noch einmal sehr nett und man konnte alles nicht Gefragte und nicht Gesagte loswerden.
Wie alles Schöne war es viel zu schnell vorbei. Aber was uns bleibt ist die Freude auf das nächste Treffen.


Karin Heiberger

(v.l.) Emil Nimigean, Anita Hamann (Vanku), Lolita Schankula (Lannert), Edeltraud Hoffmann (Müller), Siegmar Schäffer, Dieter Schiller, Karin Heiberger (Grundl), Elwine Nebel (Lulay), Regine Klug (Wieser)

 
19.September 2022 

 

150 Jahre Kirche in Guttenbrunn HOG 

Gemeinde und Kirche organisierten Kirchweihfest und Konzert

Von Astrid Weisz

In der Banater Hecke wurde am 4. August der Weihetag der katholischen Kirche in der Arader Gemeinde Guttenbrunn/ Zabrani gefeiert. Anlass dazu gab das Jubiläum 150 Jahre seit der Errichtung des imposanten und sehr gut erhaltenen Gotteshauses. Die Guttenbrunner Kirche ist eine der größten Dorfkirchenbauten im Banat, mit einer sehr geschmackvollen und schönen Innenausfertigung im sogenannten „Bauernbarock“. Der Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Ioan Cadarean und Diakon Ulrich Letzgus aus Reutlingen, lockte sowohl Gäste von nah und fern, wie auch die mittlerweile rumänische Kirchengemeinde aus dem Ort am Donnerstagnachmittag in die Kirche. Pfarrer Cadarean unterstrich die Freude darüber, diese Kirche wieder fast voll besetzt zu sehen. Zu den Ehrengästen zählten: die deutsche Konsulin in Temeswar, Regina Lochner, der Vizepräfekt des Kreises Arad, Doru Sinaci, der Stellv. Vorsitzende des Kreisrates Arad, Razvan Cadar und der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, Dr. Johann Fernbach, der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft Banater Schwaben in Deutschland, Peter-Dietmar Leber, die Leiterin der Adam-Müller-Guttenbrunn-Stiftung, Erna Paler und der Leiter des jüngst eröffneten Kontaktbüros der Landsmannschaft in Temeswar, Walter Altmayer. Die Gemeindeverwaltung, vertreten durch Bürgermeister Danut Codrean und weitere Gemeinderäte, lud sodann zu einem gemeinsamen, festlichen Abendessen im Kulturheim ein. Eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr sowie zwei Trachtenpaare in Guttenbrunner Kirchweihtracht von der Gruppe Banater Rosmarein aus Temeswar gaben der zweisprachig gefeierten Messe einen besonderen Reiz. Die Stellvertretende HOG-Vorsitzende Hiltrud Leber überreichte Pfarrer Cadarean seitens der HOG Guttenbrunn eine Kerze aus dem Benediktinerkloster Scheyern. Dr. Franz Metz bot mit den Solisten Simona Negru, Wilfried Michl und Anna Maria Popan nach dem Gottesdienst ein Kirchenmusikkonzert mit Werken Banater Komponisten. In der Pause davor hatten die Besucher Gelegenheit, eine eigens für das Ereignis unter der Orgelempore aufgestellte Ausstellung über die Kirchengemeinde Guttenbrunn, mit Bildern und Dokumenten über Kirche, Geistliche, Schule, Männergesangsverein, das Musikarchiv und weiteren Büchern und Fotografien aus dem Nachlass des langlebigen Ortspfarrers Jakob Pless zu besichtigen. Im Hof gegenüber der Kirche gab es Kaffee und Kuchen. Vor dem Konzert sprach Diözesanarchivar Dr. Claudiu Calin über die Geschichte der Pfarrei und der Kirche, Dr. Franz Metz unterbrach das Konzert kurz vor den vier Ave Marias im Programm, um über das seitliche Altarbild, eine Kopie aus dem 19. Jahrhundert nach einem bekannten Bild der Gottesmutter des spanischen Barockmalers Murillo zu sprechen. Das Bild ziert eine Sammlung an Ave-Maria Kompositionen, die Dr. Metz als Notenbuch wie auch auf CD 2020 herausgebracht hat. 
Unterstützt haben das Guttenbrunner Jubiläumsfest das Demokratische Forum der Deutschen im Banat, das Gerhardsforum Banater Schwaben e.V. sowie das Römisch Katholische Ordinariat Temeswar.  Für die Guttenbrunner sei das diesjährige Fest als Ansporn gedacht, um weitere Spenden für die Renovierung der Kirche zu sammeln, so der Bürgermeister. Beim Fest konnten die Arbeiten an Sakristei und Altarraum besehen werden, doch braucht es noch Geld, um die ursprüngliche Ziermalerei auf den Putz zu bringen, bzw. benötigt die Kirche auch eine Außensanierung. Die Orgel der Kirche sei zwar ein wertvolles Instrument, allerdings ist sie so gut wie nicht zu spielen, da sie auch Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten braucht, was Dr. Metz am Ende des Konzerts Schaulustigen vorführte. Dem Kirchenjubiläum wohnten in Guttenbrunn auch zahlreiche im Banat anwesende Vertreter landsmannschaftlicher Verbände aus Deutschland bei, so die Stellvertretende Bundesvorsitzende der Landsmannschaft Banater Schwaben in Deutschland Christine Neu, deren Onkel Pfarrer Jakob Pless war, der Vorsitzende des Hilfswerks der Banater Schwaben Nikolaus Renon und der Vizevorsitzende Dieter Probst, die HOG-Vorsitzenden aus Nitzkydorf, Lenauheim, DeutschSanktmartin, Lowrin u.a.m. Dem Ereignis ging ein Bericht in der Banater Post, von Hiltrud Leber voraus, der beschrieb, wie es kommt, dass vor 150 Jahren eine neue Kirche im viel früher angesiedelten Guttenbrunn errichtet wurde: „Ein Großfeuer im Jahre 1866 zerstörte in Guttenbrunn nicht nur zwölf große Höfe, Stallungen, Scheunen und andere Nebengebäude. Auch die erste Kirche, deren Bau 1736 begann und deren Einweihung 1737 stattfand, fiel den Flammen zum Opfer. Das Dach mit Schindeln gedeckt, die Decke und der Fußboden aus Holz hielten den Flammen nicht stand. Das Pfarrhaus brannte ebenfalls komplett ab. (...) Bereits 1868, also zwei Jahre nach dem großen Brand, verkauften einige Guttenbrunner ihre Wassermühlen, der Ertrag wurde für den Kirchenbau verwendet. Die Steuern wurden für vier Jahre angehoben, alle Fuhren ehrenamtlich geleistet, die Ziegel selbst gebrannt. Der Kirchenbau kostete riesige Geldsummen, mehr als 60.000 Gulden. Davon, mehr als 45.000 Gulden, brachte die Gemeinde selbst auf. Die Einweihung erfolgte an Kreuzerhöhung, am 14. September 1872.“

Im Rathaus Zabrani_Pfarrer Ioan Cadarean, Stellv. Vors. HOG Guttenbrunn Hiltrud Leber, Deutsche Konsulin Regina Lochner, Bürgermeister Danut Codrean


Marienkerze

Marienkerze aus der Benediktinerabtei Scheyern

Kirche vom Chor

 
18.September 2022 

 

90-jähriges Jubiläum des Sportclubs Victoria 

Von Donnerstag, dem 9. Juni bis Samstag, den 11. Juni fand in Guttenbrunn die 90-jährige Jubiläumsfeier des Sportclubs CS Victoria Zăbrani statt, zu der auch die Guttenbrunner in Deutschland eingeladen waren. Über diese Einladung haben wir uns, als ehemalige Fußballer und Mitglieder im CS. Victoria Zăbrani, sehr gefreut. 23 Guttenbrunner machten sich auf den Weg Richtung "Alter Heimat", 19 Personen mit dem privaten PKW und 4 Personen mit dem Flugzeug.
Wir übernachteten teils privat, teils im Hotel Continental und die meisten im Hotel Coandi in Arad. Die Guttenbrunner, die im Hotel Coandi übernachtet hatten, wurden täglich mit einem Kleinbus von der Gemeinde Zăbrani abgeholt und ins Hotel zurückgebracht.
Am Donnerstag, nachmittags, wurden wir sehr herzlich vom Präsidenten des Fußballvereins Adi Badau und dem Sportlichen Leiter Tiberiu Nicula auf dem Sportplatz in Zăbrani empfangen. Bürgermeister Danut Codrean und Vizebürgermeister Daniel Petrescu waren mit anwesend. Auf beiden Seiten war die Wiedersehensfreude sehr groß. Mit dabei waren auch die ehemaligen bekannten Fussballer: Cantoru, Gypsi, Popa Efraim, Eugen Miculit und Stoica, genannt Bengu, sowie auch die Kinder- und die Juniorenmannschaft von CS Victoria Zabrani. Zum gemeinsamen Abendessen gab es leckeres Gualsch mit Gakumen(Gurken) und Paprika. Die Stimmung war sehr gut, es gab viel zu erzählen.
Am Freitagvormittag wurden wir um 11 Uhr von Bürgermeister Dănuţ Codrean und Vizebürgermeister Daniel Petrescu offiziell im Rathaus bei einem Sektempfang herzlich begrüßt. Anschießend besichtigten wir alle gemeinsam die Kirche, wo wir uns in Ruhe umschauen konnten. Bei H. Tehei befindet sich der Schlüssel zur Kirche. Er ist sehr engagiert, kümmert sich um die Kirche und übernimmt in seiner Freizeit viele kleinere Renovierungsarbeiten. So hat er die linke Sakristei entrümpelt, die Wände verputzt und gestrichen und als Begegnungs- und Besprechungsraum, in Zusammenarbeit mit dem Ortspfarrer Ioan Cădărean, eingerichtet. H.Teihei will bis zur 150. Weihe-Feier im August, die Wände links und rechts vom Hauptaltar verputzen und mit einer neutralen Farbe streichen.
Danach ging es in die Adam Müller-Guttenbrunn Volksschule. Wir konnten viele Klassen und Lehrerzimmer besichtigen. Die Schuldirektorin begrüßte uns und hielt eine Rede zum Thema Schule, Anzahl der Klassen und Kinder, beantwortete unsere Fragen. Im Feuerwehrhaus hieß uns Feuerwehrkommandant Adi Badau herzlich willkommen. Auch hier konnten wir uns alles anschauen, geduldig beantwortete er unsere Fragen. Zum Schluss ging es noch in das Adam Müller Guttenbrunn-Museum, wo man sich ebenso viel Zeit für uns nahm.
Um 13:30 Uhr ging es in die „Cabana“ nach Neudorf zum Mittagsessen. Koch Auruz gab sein bestes, als Nachspeise gab es eine Torte mit dem Logo von Victoria Zăbrani. Zur Hymne von Victoria Zăbrani wurde die Torte an alle Leute verteilt.  Das Abendessen fand im neuen Restaurant von Guttenbrunn statt, welches auf dem Weg von der Kapelle Richtung alter Sportplatz zu finden ist. Dieses hat eine große Tanzfläche im Freien und bei rumänischer und deutscher Musik wurde bis spät in die Nacht getanzt.
Am letzten Tag fand das „Meciul Generaţilor“, das „Fußballspiel der Generationen“ statt. Geleitet wurde das Spiel von Jost Helmuth, der auch als Schiedsrichter in der Region Bruchsal tätig ist. Hervorzuheben ist, dass bei den vielen Hobbyspielern keiner verletzt wurde.
Durch die Schussveranstaltung am Abend führte Tiberiu Nicula. Eingeladen waren die ehemaligen Fußballer, die in den 70-ger und 80-ger Jahre für Victoria Zăbrani spielten. Neben vielen Ansprachen gab es auch Ehrungen. Von unserer Seite erhielten die ehemaligen Fußballer: Lulay Adam, Quast Egon, Gelz Gerhardt, Bormuth Ernst, Knapp Erhardt, Nebel Haro, Schilling Michael und Hubertus Liebhard eine Ehrenurkunde der Fußballabteilung mit einem kleinen Pokal als Andenken.
Von Seiten der Heimatortsgemeinschaft Guttenbrunn bedankte sich Liebhard Hubertus für die Einladung der Guttenbrunner in Deutschland zu diesem Jubiläum. Er betonte, wie wichtig die weitere Fortführung des sehr guten Zusammenhaltes unter den jetzigen und früheren Spielern in Zukunft sei und überreichte als Präsent einen Zinnteller mit Gravur. Ebenso überreichte er einen Geldbetrag in Höhe von 1.100,- Euro an den Sportclub, den die anwesenden Guttenbrunner spontan gespendet hatten. Die fleißigen Bedienungen und die Mitarbeiter in der Küche wurden mit 50,- Euro Trinkgeld belohnt.
Zur Tanzunterhaltung spielte eine Musikgruppe aus Ineu auf. Viele deutsche Lieder wurden gespielt.
Unser Dank gilt allen, die uns die drei Tage über begleitet haben und alles getan hatten, damit wir uns als Gäste sehr wohl fühlten.

Liebhard Hubertus

 
05.Juli 2022 

Guttenbrunn, Filiale der Pfarrei Neudorf bei Lippa - 

Beginn der Restaurierungsarbeiten des Altarraumes und der Sakristei.

 

Spenden sind über die HOG Guttenbrunn willkommen aber auch direkt im Konto der Römisch-Katholischen Kirche Guttenbrunn: 
 

PAROHIA ROMANO CATOLICĂ NEUDORF

317412 NEUDORF, NR. 149, ROMANIA

Cod unic de înregistrare (CUI) 16770316

BANCA TRANSILVANIA

IBAN Code: RO41 BTRL EUR CRT 0281 3859 01

SWIFT/BIC: BTRLRO22 

Zăbrani, filiala parohiei Neudorf, lângă Lipova - Începerea lucrărilor de renovare a sanctuarului și sacristiei.
 

Donațiile sunt binevenite prin HOG Guttenbrunn

sau direct în contul Bisericii Romano-Catolice Zăbrani:


 

PAROHIA ROMANO CATOLICĂ NEUDORF

317412 NEUDORF, NR. 149, ROMANIA

Cod unic de înregistrare (CUI) 16770316

BANCA TRANSILVANIA

IBAN Code: RO41 BTRL EUR CRT 0281 3859 01

SWIFT/BIC: BTRLRO22 

 
27.Juni 2022 

150-jähriges Kirchen-Weihe-Fest in Guttenbrunn

Donnerstag 04.August 2022


Ein Großfeuer im Jahre 1866 zerstörte in Guttenbrunn nicht nur zwölf große Höfe, Stallungen, Scheunen und andere Nebengebäude. Auch die erste Kirche, deren Bau 1736 begann und deren Einweihung 1737 stattfand, fiel den Flammen zum Opfer. Das Dach mit Schindeln gedeckt, die  Decke und der Fußboden aus Holz, hielten den Flammen nicht stand. Das Pfarrhaus brannte ebenfalls komplett ab. Der damalige Ortspfarrer Josef Dollenz, der alle wertvollen Gegenstände und Gefäße, sowohl in der Kirche als auch im Pfarrhaus aus den Flammen selbst gerettet hatte, sagte weinend zu seinen Pfarrkindern: „Zwölf Häuser sein abgebranth  –  und unserer Kirche, das Elend kann nicht mehr größer sein als wie es heute ist.“  Mehr darüber kann im Band „Guttenbrunn“ von Nikolaus Geiss nachgelesen werden.

Ein Kirchenneubau stand an. Er sollte was Besonderes werden. Bereits 1868, also zwei Jahre nach dem großen Brand, verkauften einige Guttenbrunner ihre Wassermühlen, der Ertrag wurde für den Kirchenbau verwendet.  Die Steuern wurden für vier Jahre angehoben, alle Fuhren ehrenamtlich geleistet, die Ziegel selbst gebrannt. Der Kirchenbau kostete riesige Geldsummen, mehr als 60.000 Gulden. Davon, mehr als 45.000 Gulden, brachte die Gemeinde selbst auf. Die Einweihung erfolgte auf Kreuzerhöhung, am 14. September 1872. Die Guttenbrunner Kirche ist eine der größten Dorfkirchenbauten im Banat.

Anlässlich des 150-jährigen Weihe-Jubiläums lädt die römisch-katholische Pfarrei Guttenbrunn, die Gemeinde Zabrani/Guttenbrunn  und die Heimatsortsgemeinschaft  Guttenbrunn alle Guttenbrunner, Freunde und interessierte Landsleute am Donnerstag, den 4. August 2022 nach Guttenbrunn  ein, um mit uns zu feiern.

Die Jubiläumsfeier  beginnt  um 16:00 Uhr mit der Heiligen Messe mit Ortpfarrer Ioan Cadarean, die musikalische Umrahmung  des Gottesdienstes übernimmt Dr. Franz Metz.  Im Anschluss werden ein kurzer Vortrag  zur Geschichte der Kirche und eine Kirchenführung  stattfinden. Um 18.00 Uhr laden die Veranstalter zu einem Orgelkonzert mit Gesang, gestaltet von Dr. Franz Metz, ein.  Nach dem Konzert findet in Guttenbrunn ein gemeinsames Abendessen statt.

Anmeldungen von interessierten Landsleuten nimmt von Seiten des HOG Vorstandes Hiltrud Leber unter Tel.: 08442 953822, Mobil: 0174 / 9498678, email:  hiltrud.leber@gmail.com  entgegen.

Der Vorstand

 
04.Mai 2022 

Heimattag der Banater Schwaben 2022 in Ulm

Begegnung | Geschichte | Kultur

Stand: 25. April 2022 - Kurzfristige Änderungen im Programm sind aufgrund der pandemischen Lage oder amtlicher Verfügungen möglich



Samstag 04.Juni 2022


10.00 Uhr Auftritt der Banater Trachtengruppen in der Fußgängerzone
(Glöcklerstraße, am Neuen Brunnen): Darbietung von Volks-
tänzen aus dem Banat. Musikalische Begleitung: „Weinberg-
musikanten“ aus Metzingen (Ltg. Johann Wetzler) und
„Original Donauschwäbische Blaskapelle Reutlingen“

(Ltg. Johann Frühwald)

12.00 Uhr Trachtenzug durch die Fußgängerzone zum Rathaus

12.15 Uhr Empfang im Rathaus durch Gunter Czisch, Oberbürger-
meister der Stadt Ulm

13.00 Uhr Festzugzum Auswandererdenkmal am Donauufer

13.30 Uhr Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Auswandererdenk-
mal

15.00 Uhr Führungen durch die neue Ausstellung „Donau. Flussge-
schichten“ und die neu konzipierte Dauerausstellung
„Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung“
Donauschwäbisches Zentralmuseum, Schillerstraße 1

18.00 Uhr „70 Jahre Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.“,
nachgeholte Festversammlung der Vorstände der lands-
mannschaftlichen Gliederungen und Vereine
(nur nach Anmeldung und Bestätigung)

Grußworte

Festansprache: „Landsmannschaft. Auf der Suche nach Zu-
‚gehörigkeit“, Dr. habil. Mathias Beer (Institut für donau-
schwäbische Geschichte und Landeskunde Tübingen)
Ehrung des Abgeordneten des Demokratischen Forums der
Deutschen im rumänischen Parlament Ovidiu Gant

Ehrung des Bundesbeauftragten für Aussiedlerfragen und
nationale Minderheiten a.D. Dr. Bernd Fabritius
Anschließend Empfang

Stadthaussaal im Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50

Sonntag 05.Juni 2022

09.30 Uhr Vortrag: „Es war ein rechtes Elend unter den Leuten - Bana-
ter Anfänge aus familienkundlicher Perspektive“

Referentin: Dr. Hertha Schwarz (Arbeitskreis donauschwäbi-
scher Familienforscher)
Kultur- und Dokumentationszentrum, Schillerstraße 1

11.00 Uhr Heilige Messe zum Pfingstfest mit Heimatpfarrer Markus
Krastl

Kirche St. Michael zu den Wengen, Wengengasse 6

14.00 Uhr Literarische Lesestunde mit den Banater Schriftstellern
Magdalena Binder und Johann Lippet

Moderation: Katharina Kilzer
Kultur- und Dokumentationszentrum, Schillerstraße 1

Am Samstag und Sonntag kostenloser Eintritt im Donauschwäbischen
Zentralmuseum für die Besucher des Heimattages.

 
23.April 2022 

 

Einladung zur 90-Jahr-Feier des Sportclubs Victoria Zabrani 

Die Gemeinde Zabrani, das Kulturzentrum des Kreises Arad sowie der Sportverein Victoria Zabrani laden alle Guttenbrunner Landsleute, Interessierte und Freunde zur 90-jährigen Gründungsfeier von Victoria Zabrani ein.

Die Feier findet vom 09.06. – 11.06.2022  in Guttenbrunn statt.


Folgendes Programm ist angekündigt


09.06.2022  Treffen der Gäste im Fußballstadion von Zabrani

10.06.2022
11:00 Uhr Offizielle Begrüßung im Rathaus der Gemeinde Zabrani, Besichtigung des A.M.G. Museums, der A.M.G. Volkschule und der Schule in Parneava, des Parks am Feuerwehrturm, der Feuerwehrzentrale, des Kindergartens und weitere Einrichtungen
13:30 Uhr Mittagstisch in Neudorf
18:00 Uhr Fußballspiel
19:30 Uhr Abendessen in Neudorf

11.06.2022
17:00 Uhr Treffen am Fußballstadion in Zabrani
18:00 Uhr Generationen-Fußball Spiel (old-boys)
20:00 Uhr Abendessen im Kulturheim Zabrani, im Anschluss Tanz .

Anmeldungen von interessierten Landsleuten nimmt von Seiten des HOG Vorstandes Liebhard Hubertus unter Tel.: 08215080569, Mobil: 0170 / 3067762, email: liebhard-hubertus@t-online.de entgegen.

 
17. November 2022 

Zweiter Guttenbrunner Wand-Kalender erschienen

 

Freude über die schönen Bilder und Spenden für die HOG 

Nachdem der erste Guttenbrunner Wandkalender 2021 auf äußerst positive Resonanz gestoßen war, konnte der Vorstand der Heimatortsgemeinschaft Guttenbrunn gar nicht anders als das Projekt weiterzuverfolgen. Eigentlich hatten wir uns bereits dazu entschlossen, unsere schöne Tracht zum Thema des nächsten Kalenders zu machen, als wir von Johann Rothgerber, die von ihm im April und Oktober 2021 gemachten Drohnen-Aufnahmen von Guttenbrunn erhalten haben. Johann Rothgerber und Astrid Ziegler betreiben den  Blog  „banat-tours.de“ und sind darüber  bereits vielen Landsleuten bekannt. Die Luftbildaufnahmen waren von so guter Qualität und aktuell, dass der Vorstand sich schnell auf „Guttenbrunn – heute“ als Motto des neuen Kalenders einigte. Ein herzliches Dankeschön für die wunderschönen Luftbild-Aufnahmen von unserem Heimatort geht an dieser Stelle an banat-tours.de.

 

Wie im letzten Jahr übernahmen Hiltrud Leber und Erwin Berg die Auswahl der Bilder und die  technische Gestaltung des Kalenders. Gedruckt wurden wieder 600 Kalender, die an unsere Landsleute, an Verbände und Institutionen, Bibliotheken und Archive, an unsere Patenstadt Fürth im Odenwald, an unsere Heimatgemeinde Zabrani sowie an die Bundesgeschäftsstelle der Landsmannschaft der Banater Schwaben verschickt wurden. Das Verteilen vor Ort übernahmen engagierte Guttenbrunner. Ein Vergelt’s Gott für ihren Einsatz geht an: Liebhard Hubertus (Augsburg/Raum Augsburg), Otmar Hammes (Böblingen), Helmuth Jost (Bruchsal), Dietmar Graf (Heidelberg), Lieselotte Haag, geb. Titz (Heidenheim), Hans Fleischmann (Heilbronn), Bernhard Krastl (Homburg, Kirkel, Neunkirchen, Illingen), Frida Roth, geb. Fischer (Kaiserslautern), Sigrid Boros, geb. Klotz (Karlsruhe), Erich Mayer und Erwin Berg (Ludwigshafen, Oggersheim), Gerda Albinus, geb. Krastl (Mettmann), Herta Kawelius, geb. Gelz (Rastatt), Alfred Waldenmayer (Regensburg, Zeitlarn), Elfriede Michelbach, geb. Rückert (Schrozberg), Gerda Ray, geb. Gelz (Singen, Ettlingen, Gottmadingen), Hedwig Bormuth, geb. Hames und Emil Nimigean (Stuttgart), Alma Schiller und Gerhardt Gelz (Ulm, Dornstadt), Herbert Parvany (Waldkraiburg), Anni Kortik, geb. Wendel (Weingarten).

 

Die Resonanz auf den Kalender war äußerst positiv. Viele Dankes-E-Mails und Telefonate gingen beim Vorstand ein. Hier einige Auszüge: „... das war so schön heute, als der Briefumschlag aus dem Briefkasten rausgeschaut hat, hab‘ mich so gefreut. Ich hatte Sorge, ob es in diesem Jahr klappen kann. Habe den Umschlag sofort aufgemacht und dann Blatt für Blatt auf der Couch mit Spannung umgeblättert.“

„Sehr schön, für mich wie ein Suchbild, weil ich - ausgehend von dem, was ich gut kenne, mir vieles zusammensuche, wo unser Haus, unser Garten, die Häuser von Verwandten waren. Ich war halt noch sehr jung. Das Schöne ist, dass ich durch die Luftaufnahmen die gesamte Lage und Umgebung von Guttenbrunn einordnen kann, wie ich das ja als Kind nicht konnte. Also ein wunderbarer Kalender und ich bin mir sicher, dass viele es ähnlich wie ich empfinden. Vielen Dank für eure Mühe und Einsatz und Danke. P.S. Eine kurze Beschriftung der Bilder, also z.B. die Straße Richtung, im Hintergrund Bergausläufer, oder Paulisch oder Marosch ... wäre auch noch schön und für die jung ausgewanderte Generation hilfreich.“ „Der Kalender ist schon angekommen. Die Bilder gefallen uns sehr gut und daher bedanken wir uns diesbezüglich für euren Einsatz. Auch allen Helfern will ich hiermit danken.

Die schönen Bilder und Videos auf Banat-Tour haben wir auch schon bestaunt. Danke für diese Informationen.“ „Heute ist der Guttenbrunner Wandkalender hier angekommen. Vielen Dank. Es ist wirklich eine Bilderlektüre. Interessant unseren Heimatort von oben zu sehen. Er ist sehr gelungen. Gratulation!“ „Interessant und lehrreich zugleich ist die Zeittafel zur geschichtlichen und wirtschaftlichen Entwicklung von Guttenbrunn im Anhang des Kalenders. Auch mir sind sehr viele der veröffentlichten Daten unbekannt…“

„Herzlichen Dank für den schönen Guttenbrunn-Kalender. Der Kalender überzeugt durch Format, Qualität der Fotos (dazu noch aus der Vogelperspektive) und ansprechende Gestaltung. Gut finde ich auch die Zeittafel zur Ortsgeschichte. Mit diesem Kalender wird die HOG bestimmt vielen Landsleuten eine Freude machen.“  

 

Auf Anregung einiger Landsleute wurde zu den Kalenderbildern die entsprechende Straßenbezeichnung erstellt. Wer diese haben möchte, kann sich über unsere Kontakt-Email an uns wenden und wird umgehend den erklärenden Text zu den einzelnen Bildern erhalten. 

 

Es soll nicht verschwiegen werden, dass uns auch einige wenige Nachrichten erreichten, dass zukünftig kein weiterer Wand-Kalender mehr gewünscht sei.

Insgesamt ist auf dem Konto der HOG Guttenbrunn, bis zum 4. Februar 2022, ein Spendenbetrag in Höhe von 4.945,00 €  für Kalender, Friedhof und Kirche eingegangen. Ein herzliches Dankeschön sprechen wir allen Spendern aus. Mit Ihrer Unterstützung können wir die entstandenen Kosten für den Druck und Versand des Kalenders decken und den Restbetrag für weitere Projekte einsetzen. Die nun folgenden Spender werden in alphabetischer Reihenfolge genannt:  

Hannelore Adamtschuk, Aranka und Roland Backin, Rita und Heinz Bakin, Franz Balzer, Helmut Bangert, Josefine und Johann Bangert, Heide und Virgil Banuta, Edith und Georg Bartolf, Gertrud und Remus-Mihai Bataran, Erika und Stefan Berger, Eva Bormuth, Hedwig und Ernst Bormuth, Sigrid und Emil Boros, Gerhardt Brandl, Heinrich Brandl, Hermine und Jakob Breitenbach, Reinhilde und Adolf Brischler, Elfriede und Nikolaus Buchert, Elisabeth und Helmut Buchert, Elisabeth und Valentin Eckert, Margaretha Engelhardt, Anni Ferch, Karoline und Oskar Ferch, Katharina und Ewald Ferch, Adam Fleischmann, Edith und Johann Fleischmann, Brigitte und Ewald Flohr, Elisabeth und Josef Franzen, Gerlinde Gabler-Palatin, Theresia und Erhard Geiss, Barbara Gelz, Ilse und Gerhardt Gelz, Agnes und Franz Gerger, Gerda Gottschick, Gerda Gottschick, Rita Gruber, Evelyn und Günter Gürtler, Magdalena und Adolf Gürtler, Johann Gungl, Liselotte und Gerhard Haag, Anita und Florian Hamann, Katharina Hames, Maria und Otmar Hammes, Hiltrud und Alfred Hartl, Elisabeth Heckmüller, Theresia und Heinz Heckmüller, Stefania und Herwig Heller, Herbert Haupt, Renate und Liebhard Hubertus, Barbara und Adam Jäger, Katharina und Richard Jäger, Ottilie Jäger, Agnes und Herwig Jost, Gabriela und Kurt Kern, Eva Klotz, Kunigunde Klotz, Dr. Margot Klotz, Elisabeth Knapp, Franz Knapp, Monika Knapp, Volker Knapp, Wiltrud Knebel-Brockmeyer, Margarethe und Conrad Koehl, Rita und Jürgen Kotsch, Hilde und Herbert Krämer, Karoline Krämmer, Roland Krämmer, Gerda Krastl, Rita Kühne, Helga und Raimund Lassel, Hiltrud und Peter-Dietmar Leber, Klaudia Linn, Ernestine Lukhaup, Eva Lukhaup, Hannelore Lukhaup, Helmine und Heinz Lukhaup, Anita Lulay und Dr. Karsten Homann, Barbara und Adam Lulay, Dorothea und Lothar Lulay, Gerda und Günther Lulay, Katharina Lulay, Liselotte Lulay, Lolita Lulay, Eva Maurer, Irmgard und Manfred Maurer, Eva und Norbert Mayer, Helmine und Erich Mayer, Elisabeth Mergl, Roland Mergl, Elfriede Michelbach, Gertrud und Helmuth Michelbach, Margarethe Michelbach, Maria und Johann Michelbach, Alice Motoi, Waltraud und Julius Müller, Helmut Adam Mussar, Elwine und Harro Nebel, Agneta Niedhammer, Roselinde und Herbert Parvany, Agnes Peter, Malwine und Erhard Prohaska, Anna und Rüdiger Quast, Gertrude und Herbert Ray, Julius Reimholz, Katharina Reiss, Katharina und Hans Reiss, Theresia Reiss, Rita Richter, Frida Roth, Rudolf Rothschiller, Evelyne Satler, Helmuth Sattler, Floare und Franz Sauer, Josef Schäffer, Hedwig und Josef Scheirich, Margarethe und Eugen Scherer, Agneta und Johann Schiller, Edith und Edwin Schillinger, Adam Schmidt, Gudrun und Siegfried Schmidt, Johanna und Eduard Schneider, Barbara und Nikolaus Schnell, Gerda und Reinhold Schnell, Hannelore Schnell, Erwin Schulz, Hilda Schulz, Loretta und Michael Schulze, Claudia und Werner Sehl, Ingo Sehl, Maria Sehl, Wolfgang Staudt, Gerlinde und Eckhardt Steingasser, Ingeborg und Erwin Sterz, Agathe Then, Helga Tillich, Johann Titz, Letitzia und Erich Titz, Eva Unterweger, Anna und Reinhold Wagner, Edith und Wilhelm Wagner, Jürgen Wagner, Margareta Wagner, Elisabeth und Nikolaus Wirth, Karin und Agnes Zimmer.

Unser Spendenkonto lautet:  Zahlungsempfänger: HOG Guttenbrunn, Kreditinstitut: Sparkasse Starkenburg, IBAN: DE74 5095 1469 0002 0580 50. Auch alle weiteren Spendeneingänge werden veröffentlicht. 

 

 

Hiltrud Leber und Erwin Berg 

Ein herzliches Dankeschön ...

... geht an alle, die für den Guttenbrunner Wandkalender 2022 "Guttenbrunn-heute" gespendet haben; ebenso an alle, die bei der Erstellung und bei der Verteilung des Kalenders beteiligt waren.

Der Vorstand der HOG Guttenbrunn.

Quellen: Foto: banat-tour.de